Gegründet im Jahr 1979
Heute: Oberösterreichs größte Tanzschule

Als Klaus und Christine Hippmann ihre Tanzschule im Herbst 1979 in Wels gründeten, hatten der ehemalige Bankangestellte und die frühere Kindergärtnerin bereits eine klare Philosophie: Tanz nicht nur möglichst gut, sondern auch humorvoll und leicht zu unterrichten. Das sprach sich herum, weshalb die Kurse immer zahlreicher wurden.

Deshalb schnappten sich die Hippmanns auch gleich die gerade freigewordenen Konzessionen für Grieskirchen, Kirchdorf und Ebensee. Dazu muss man wissen, dass Tanzschulen damals noch solche Konzession benötigten. Die “Expansion” in andere Orte hatte begonnen. Wenngleich natürlich Wels immer die Heimat der Tanzschule geblieben ist. Genauer gesagt der Cordatus Saal und einmal pro Jahr die Welser Stadthalle, wo die Debütantenbälle über die Bühne gingen.

Weil Klaus Hippmann auch hauptberuflich in der Bank sehr erfolgreich war und deshalb dort blieb, nahm Christine das organisatorische Heft in die Hand. Gemeinsam mit ihrem Gatten entschied sie sich zum Kauf der Räumlichkeiten am Kaiser Josef Platz 53 im Jahr 1992 mit damals nur einem Saal im 1. Stock. Weil auch die Söhne Jörg und Christoph mittlerweile eine ausgeprägte Neigung zum Tanzen und Talent an den Tag legten, erwies sich das als goldrichtige Entscheidung für die Zukunft. Eine Familie war man schon, jetzt wurde man schön langsam auch zu einem Team.

Mit neuer Sparte: Tanzwerk und Ballettacademie

Nachdem ein Vertreter dieses Teams in Person von Christoph Hippmann bei einem Konzert von Janet Jackson unverhofft auf die Bühne geholt wurde, beschloss er mit seinem Bruder die Gründung eines modernen Tanzcolleges für Tänze wie HipHop oder Breakdance. Das “Tanzwerk” war geboren, wo heute mehr als 400 Kinder, Jugendliche und sogar Erwachsene performen. So viel konzentrierte Hippmann-Power führte unweigerlich zum Bau des 2. Saales im Jahr 2000 und vier Jahre später zum Ausbau des Tanzkellers im Souterrain des Hauses. Nochmals zwei Jahre darauf entstand ein modernes Großraumbüro und ein zusätzlicher kleiner Tanzsaal, den man Studio nennt. Gleichzeitig gründete man die Tanzwerk Ballett Academy.

Ein Familienunternehmen mit Erfahrung und Weitblick

Heute  füllen mehr als 2000 Tanzbegeisterte die 12 Säle, in denen Hippmann Tanzkurse anbietet. Sechs davon im eigenen Haus in Wels, die anderen in Grieskirchen, Eferding, Ried, Vöcklabruck, Regau und Kirchdorf. Womit man Oberösterreichs größte Tanzschule ist, die auch in Zukunft noch viel vorhat. Denn seit 2016 schreiben Jörg und Christoph Hippmann an den nächsten Kapiteln der Tanzschule. Sie sind die neuen Geschäftsführer und doch bleibt der Betrieb unverändert ein klassisches Familienunternehmen mit den Eltern im Hintergrund und zwei Top-Frauen im Vordergrund: Claudia und Carina. Auch die vier Söhne tanzen bereits und somit steht einer erfolgreichen Zukunft nichts im Wege.
Oder anders gesagt: Es bleibt spannend!

"Wir haben klein angefangen. Unsere Philosophie war es immer, den Tanz nicht nur möglichst gut, sondern auch humorvoll und leicht zu unterrichten."

Christa Hippmann, Seniorchefin

"Die Leute kommen zu uns, weil sie unsere Art des Unterrichtens schätzen. Dass unsere Söhne nun den Betrieb weiterführen, erfüllt mich mit Stolz."

Klaus Hippmann, Seniorchef

Was wir uns wünschen?

"Wir möchten gerne, dass sich die Menschen nach einem langen Arbeitstag bei uns wohl fühlen, dass sie die Musik spüren, tanzen, sich bewegen und dass sie schöne Abende verbringen. Wir wünschen uns, dass auch in Zukunft Walzer getanzt wird und unsere Kinder, so wie wir heute, den 3/4 Takt üben."

Christoph & Carina, Jörg & Claudia Hippmann

This is a demo store for testing purposes — no orders shall be fulfilled. Ausblenden